Logo
xray.jpg
 

Fuldaregatta 2009

Nicht nur ein sicheres Händchen und gutes Sehvermögen, sondern vor allem auch starke Nerven waren bei der Freundschaftsregatta mit Liga-Pokal, die der Schiffsmodellsport-Club Fulda (SMC) auf dem südlichen Aueweiher ausrichtete, von Vorteil. Wegen des teilweise starken Wellengangs und den Windböen, die bezogen auf den Modellmaßstab Orkanstärke erreichten, war eine präzise Steuerung der Schiffsmodelle auch für erfahrene Kapitäne eine Herausforderung. Manche Kapitäne hatten Glück und sie hatten wegen den wechselnden Bedingungen nur mit einer leichten Brise zu kämpfen.

Einem Schiff sollten die starken Wellen mit Sturmböen jedoch zum Verhängnis werden. In einer Kurve kamen Wind und Wellen ungünstig zusammen und das 1,20 m lange Vorpostenboot krängte derart, dass es nach Backbord kenterte und kieloben trieb. Nach wenigen Momenten senkte sich das Heck und das Schiff versank heckvoraus in den Fluten. Nachdem auch der Bug verschwunden war, zeigten nur noch aufsteigende Luftblasen die Position des Modells für wenige Augenblicke. Zum Glück konnte es nach einer viertelstündigen Suche aus den trüben Fluten des Aueweihers geborgen werden. Dieses Ereignis fand auch auf der Seite des Würzburger Vereins.

Insgesamt 45 Teilnehmer aus 10 Vereinen ließen während der Regatta 70 Boote zu Wasser und schipperten mit ihren Modellschiffen einen vorgeschriebenen Kurs. Die Anforderungen waren hoch geschraubt. Obwohl die Bojen in der gewohnten Weise auf dem Weiher zu sehen waren, war die Reihenfolge der Tore völlig geändert.  Nach mehrstündigen Wettkämpfen standen die Sieger in den einzelnen Klassen fest. Junioren und Senioren wurden getrennt gewertet. Hinzu kam noch eine Differenzierung nach Schiffslängen.

Die besten Junioren in der Klasse 1 (bis 60 cm Schiffslänge) waren René Reschke (Gerstungen), Dennis Dittmar (Kassel), und Thomas Deutsch (Schauenburg-Baunatal). Fabian Dreßler vom SMC belegte  Platz 4. Die Klasse 2 (60 bis 90 cm Schiffslänge) war fest in Fuldaer Hand; es gewann Timo Förtsch vor Fabian Hillenbrand und Fabian Dreßler.

Spannend gestaltete sich die Klasse 1 bei den Senioren. Während Svenja Drews die Klasse sicher gewann, musste um die folgenden beiden Plätze gestochen werden. Stephan Krug (Kassel) konnte sich gegen Wolfgang Dreßler (SMC) durchsetzen. Michael Veletas vom SMC belegte die Platz 10.
In der Klasse 2 siegte Wolfgang Dreßler (SMC) vor Wolfgang Hinterseher (Büdingen) und Herbert Dittmar (Kassel). Thomas Witzel belegte Platz 4, Walter Witzel Platz 5, Rudi Urbanski Platz 12 und Dieter Förtsch Platz 12 (alle SMC).
In der Klasse 3 siegte Thomas Witzel vor Timo Förtsch (beide SMC) und Hans-Günter Schwarz (Kassel), der sich im Stechen gegen Rudi Urbanski (SMC) durchsetzen konnte. Die Fuldaer Walter Witzel, Wolfgang Dreßler und Sven Veltum belegten die Plätze 5, 7 und 13.
Bei den Senioren war auch die Klasse 4 (über 110 cm Schiffslänge) besetzt. Diese Klasse konnte Klaus-Peter Wohlrab (Würzburg) souverän für sich entscheiden. Klaus Kolb und Bernd Erkel (beide Heusenstamm) belegten die Plätze 2 und 3. Fuldaer Teilnehmer waren in dieser Klasse nicht am Start.

Bei der Siegerehrung erhielt jeder Teilnehmer eine Urkunde und für die drei Erstplatzierten gab es jeweils einen Pokal.
In der Liga-Wertung konnte der SMC den zweiten Platz hinter Kassel belegen. Somit konnte die Führung in der Gesamtwertung weiter gefestigt werden.