Logo
ym1.jpg
 

Fuldaregatta 2008

Osthessen-News berichtete über unsere Veranstaltung: Klick.

Nicht nur ein sicheres Händchen und gutes Sehvermögen, sondern vor allem auch starke Nerven waren bei der Club Fulda (SMC) auf dem südlichen Aueweiher ausrichtete, von Vorteil. Wegen des starken Wellengangs und den Windböen, die bezogen auf den Modellmaßstab teilweise Orkanstärke erreichten, war eine präzise Steuerung der Schiffsmodelle auch für erfahrene Kapitäne eine Herausforderung.

Insgesamt 47 Teilnehmer aus 10 Vereinen ließen während der Regatta 79 Boote zu Wasser und schipperten mit ihren Modellschiffen einen vorgeschriebenen Kurs. Dieser war durch Bojen gekennzeichnet. Die Anforderungen waren hoch geschraubt. Obwohl die Bojen in der gewohnten Weise auf dem Weiher zu sehen waren, war die Reihenfolge der Tore völlig geändert. 12 Tordurchfahrten, davon sogar eine rückwärts, waren zu bewältigen. Das Verfehlen eines Tores oder das Berühren einer Boje bei Durchfahrt durch ein Tor führten zu Punktabzügen. So war es nicht verwunderlich, dass die Kapitäne hochkonzentriert ihr Modell vom Ufer aus verfolgten, um es trotz Sturm und hohen Wellen, möglichst fehlerfrei, wieder sicher in den heimischen Hafen einlaufen zu lassen.

Nach mehrstündigen Wettkämpfen standen sie Sieger in den einzelnen Klassen fest. Junioren und Senioren wurden getrennt gewertet. Hinzu kam noch eine Differenzierung nach Schiffslängen. Die besten Junioren in der Klasse 1 (bis 60 cm Schiffslänge) waren Dennis Dittmar (Kassel), Svenja Drews (Heusenstamm) und Timo Förtsch (SMC). Marco Weber und Patrick Weber vom SMC belegten die Plätze 4 und 7. In der Klasse 2 (60 bis 90 cm Schiffslänge) gewann Timo Förtsch (SMC) vor René Reschke (Gerstungen) und Fabian Hillenbrand (SMC). Die Fuldaer Patrick Weber und Marco Weber belegten die Plätze 4 und 5. In der Klasse 3 (90 bis 110 cm) siegte Timo Förtsch (SMC) vor Jessica Bonatesta (Twistesee).

Spannend gestaltete sich die Klasse 1 bei den Senioren. Erst im Stechen konnte der Sieger ermittelt werden, da Holger Domschat (Heusenstamm) und Walter Witzel (SMC) beide Läufe fehlerfrei absolviert hatten. Im Stechen hatte Holger Domschat die besseren Nerven; er siegte vor Walter Witzel und Lutz Reschke (Gerstungen). Thomas Witzel und Michael Veletas vom SMC belegten die Plätze 8 und 15. Die Klasse 2 machten Vater und Sohn unter sich aus. Walter Witzel (SMC) siegte vor Thomas Witzel (SMC), Platz 3 erreichte Klaus Kolb (Heusenstamm). Helmut Richter belegte Platz 11, Rudi Urbanski Platz 13, Dieter Förtsch Platz 15 und Winfried Brehler (alle SMC) Platz 23.

In der Klasse 3 siegte Horst Claus (Heusenstamm) vor Holger Domschat (Heusenstamm). Beim Stechen um Platz 3 behielt Thomas Witzel (SMC) die Nerven und konnte so Rudi Urbanski (SMC) den vierten Platz überlassen. Die Fuldaer Helmut Richter und Walter Witzel lagen punktgleich auf Platz 6. Bei den Senioren war auch die Klasse 4 (über 110 cm Schiffslänge) besetzt. Diese Klasse war fest in der Hand der Heusenstammer Modellbaukollegen. Es siegte Klaus Kolb vor Bernd Erkel und Jose Moreno. Fuldaer Teilnehmer waren in dieser Klasse nicht am Start.

Wertung konnte der SMC hinter der in diesem ungeschlagenen Mannschaft aus Heusenstamm den zweiten Platz vor Kassel belegen. Somit konnte der zweite Platz in der Gesamtwertung gefestigt werden.

Neben dem Wettkampfgeschehen bestimmten am Fuldaer Aueweiher auch in diesem Jahr wieder Geselligkeit, Erfahrungsaustausch und Fachsimpeln den Tag.